0 20 41 / 6998 - 0 info@a-z-b.de

Unser Fortbildungsprogramm 2018

Autismusspezifische Seminare und Workshops in Kooperation mit den Autismuszentren Essen und Herten

Wir freuen uns Ihnen auch für 2018 wieder eine interessante und praxiserprobte Fortbildungsreihe zu autismusspezifischen Themen anbieten zu können.

Der Themenschwerpunkt unserer Fortbildungsreihe liegt auf der Vorstellung von in der Praxis bewährten Therapiemethoden.

Wann:   Donnerstag, 12.04.2018

Uhrzeit:   10:00-16:00 Uhr

Ort:   Autismus-Zentrum-Bottrop
Gladbecker Str. 330, 46240 Bottrop

Kosten für das Einzelseminar:   96,– Euro
komplette TEACCH-Reihe: 220,–Euro

 

-Kommunikation-

Dieses Seminar knüpft thematisch an das Grundlagenseminar TEACCH an. Während des Fortbildungstages wird es einen theoretischen Input zu der Förderung der Kommunikation, zum Einen bei nicht und wenig-sprechenden Kindern und zum Anderen bei Asperger-Autisten geben.

Dabei wird ein Überblick über die Ermittlung der kommunikativen Kompetenzen sowie Möglichkeiten der Förderung gegeben. Voraussetzungen für den Besuch des Seminares sind Grundkenntnisse bezogen auf den TEACCH-Ansatz oder der Besuch des TEACCH Einführungsseminars.

Das Seminar richtet sich an betroffene Eltern autistischer Kinder und Fachpersonal aus Schule, KiTa und anderen Einrichtungen, die mit autistischen Menschen arbeiten.

Dieses Seminar ist einzeln oder als Reihe buchbar.

Wann:   Donnerstag, 03.05.2018

Uhrzeit:   10:00-15:00 Uhr

Ort:   Autismus-Zentrum-Bottrop
Gladbecker Str. 330, 46240 Bottrop

Kosten für das Einzelseminar:   80,– Euro
komplette TEACCH-Reihe: 220,–Euro


-Soziale Interaktion-

Auch dieses Seminar knüpft thematisch an das Grundlagenseminar TEACCH an. Im Fokus steht während dieses Fortbildungstages die Förderung der sozialen Interaktion. Hierzu wird es einen theoretischen Input geben. Dabei wird ein Überblick über die Ermittlung der sozialen Kompetenzen sowie Möglichkeiten der Förderung gegeben. Voraussetzungen für den Besuch des Seminares sind Grundkenntnisse bezogen auf den TEACCH-Ansatz oder der Besuch des 1.Teils der Seminarreihe.

Das Seminar richtet sich an betroffene Eltern autistischer Kinder und Fachpersonal aus Schule, KiTa und anderen Einrichtungen, die mit autistischen Menschen arbeiten.

Das Seminar ist einzeln oder als Reihe buchbar.

Wann:   Freitag, 08.06.2018

Uhrzeit:   10:00-14:00 Uhr

Ort:   Autismus-Zentrum-Bottrop
Gladbecker Str. 330, 46240 Bottrop

Kosten:   64,– Euro

Referentinnen:
Caroline Heinke
Diplom-Heilpädagogin, seit September 2014 therapeutische Mitarbeiterin des Autismus-Zentrum-Bottrop

Sarah Kolodziej
Sozialarbeiterin B. A., seit 2012 in der Autismustherapie tätig, seit Juli 2014 therapeutische Mitarbeiterin des Autismus-Zentrum-Bottrop

Informelle Förderdiagnostik

Dieses Seminar soll Grundkenntnisse der informellen Förderdiagnostik nach dem TEACCH-Ansatz vermitteln. Die informelle Förderdiagnostik wurde von Anne Häußler, Julia Fritzsche und Antje Tuckermann entwickelt und richtet sich an Kinder ab dem Grundschulalter und Jugendliche mit dem Asperger-Syndrom oder einer autismusspezifischen Diagnose aus dem Bereich „high-functioning“. Die Fähigkeiten und Kompetenzen der Klienten können dank diesem nicht standardisierten Testverfahren überprüft werden, um eine zielgerichtete Förderung zu ermöglichen. Vorgestellt werden in diesem Seminar die verschiedenen Fähigkeitsbereiche und die dazugehörigen Testmaterialien.

Das Seminar richtet sich an Fachpersonal aus dem Bereich Autismus. Voraussetzungen für die Teilnahme sind Grundkenntnisse des TEACCH-Ansatzes.

Wann:   20.04.2018

Uhrzeit:  09:30 – 14:00 Uhr

Ort:   Autismus-Zentrum-Bottrop
Gladbecker Str. 330, 46240 Bottrop

Kosten:   72,– Euro (Einzelseminar)
oder   Komplettpreis (PECS Teil I und II) für 130,– Euro

Referentinnen:
Katharina Rüttgers
Heilpädagogin, Jugend- und Heimerzieherin, Therap. Mitarbeiterin Autismus-Zentrum-Bottrop

Brigitte Wandelt
Motopädin, zertif. Autismuspädagogin, Kommunikationswissenschaftlerin M.A., Marte MeoTherapeutin und Fachberaterin,
stellvertr. Therapeutische Leitung des Autismus-Zentrum-Bottrop

PECS Teil I

Phase 1 – 3

Viele Menschen mit Autismusspektrumsstörungen (ASS) haben große Schwierigkeiten Sprache zu erlernen bzw. sich anderen mitzuteilen. Dementsprechend stellt das Erlernen von alternativen Kommunikationsstrategien einen wesentlichen Bestandteil in der Förderung und Therapie von Menschen mit ASS dar.

Die Methode PECS (Picture-Exchange-Communications-System) bietet eine systematische Förderung für den Kommunikationsaufbau und kann den Spracherwerb unterstützen. PECS wurde 1989 von Frost und Bondy vom Delaware Autistic Program in den USA entwickelt. PECS ermöglicht dem nicht- bzw. kaum-sprechenden Menschen mit Autismus durch das Übergeben einer Bildkarte seine Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken zu erlernen. Dabei stützt sich PECS auf verhaltenstherapeutische Prinzipien.

Teil I führt in die Thematik ein und beinhaltet die Phasen 1-3 in Theorie und Praxis. Ferner werden die einzelnen Phasen über Videos veranschaulicht und anschließend praktisch in Kleingruppen geübt.

Das zweitägige Seminar richtet sich an betroffene Eltern sowie Fachpersonal aus dem sozialen Umfeld des Menschen mit ASS.

Für die Teilnahme an dem Seminar sind Grundkenntnisse über verhaltenstherapeutische Prinzipien wünschenswert.

Das Seminar kann einzeln oder als Reihe gebucht werden.

Wann:   14.09.2018

Uhrzeit:  09:30 – 14:00 Uhr

Ort:   Autismus-Zentrum-Bottrop
Gladbecker Str. 330, 46240 Bottrop

 

PECS Teil II

Phase 4 – 6

Teil II knüpft thematisch an die Inhalte aus dem Grundlagenseminar PECS Teil I an und thematisiert die Phasen 4-6. Hier geht es darum die Kommunikationsfähigkeiten des nicht-bzw. kaum-Sprechenden zu erweitern und wie über PECS komplexere Satzstrukturen angebahnt bzw. aufgebaut werden können.

Beide Seminare wurden bewusst zeitlich voneinander getrennt, sodass die Teilnehmer die Möglichkeit haben in der Zwischenzeit die erlernten Inhalte aus Teil I in der Praxis zu erproben. Damit bietet dieses Seminar auch die Möglichkeit die daraus resultierenden Erfahrungen gemeinsam zu reflektieren und so auch die Möglichkeiten und Grenzen von PECS zu thematisieren.

Das zweitägige Seminar richtet sich an betroffene Eltern sowie Fachpersonal aus dem sozialen Umfeld des Menschen mit ASS.

Voraussetzung für die Teilnahme an dem Seminar sind Kenntnisse zu den PECS-Phasen 1-3 (oder der Besuch von Teil I des Seminars) sowie Grundkenntnisse über verhaltenstherapeutische Prinzipien.

Das Seminar kann einzeln oder als Reihe gebucht werden.

Wann:   18.07.2018

Uhrzeit:  10:00 – 15:00 Uhr

Ort:   Autismus-Zentrum-Bottrop
Gladbecker Str. 330, 46240 Bottrop

Kosten:  80,– Euro

Referent:
Robin Schlichte
staatlich anerkannter Heilpädagoge, seit 2015 therapeutischer Mitarbeiter des Autismus-Zentrum-Bottrop,
zuvor langjährige Erfahrungen als Teamleiter einer Arbeitsgruppe nach dem TEACCH Konzept für Menschen mit herausforderndem Verhalten innerhalb einer WfbM

 

Wenn Verhalten zur Herausforderung wird...

Der Umgang mit herausforderndem Verhalten vor allem Aggressionen und Autoaggressionen stellt uns im Alltag häufig vor große Schwierigkeiten, da die Ursachen und Auslöser für Außenstehende oftmals weder erkennbar noch nachvollziehbar sind.

Dieser praxisorientierte Workshop richtet sich sowohl an Fachkräfte als auch an Angehörige, die Menschen mit ASS in diesen besonders fordernden Situationen begleiten.

Inhaltlich orientiert sich der Workshop an dem Arbeitskonzept von Anne Häußler, Antje Tuckermann und Markus Kiwitt. Das Ziel ist es den Teilnehmern praxisnah einen systematischen Ansatz zu vermitteln, mit dem sie die Ursachen für herausforderndes Verhalten aufdecken können, um effektive Deeskalationsstrategien für den Zeitpunkt der Krise entwickeln und Förderziele benennen zu können. Diese sollen langfristig notwendige Kompetenzen stärken, um zukünftige Krisen zu vermeiden.

Wann:
Donnerstag, den 11.10.2018

Freitag, den 12.10.2018

4 weitere Termine nach Vereinbarung

Uhrzeit:   10:00-14:00 Uhr

Ort:   Autismus-Zentrum-Bottrop
Gladbecker Str. 330, 46240 Bottrop

Kosten:   70,– Euro (pro Termin)  oder   Komplettpreis für 400,– Euro

Referentin:  Brigitte Wandelt
Motopädin, zertif. Autismuspädagogin, Kommunikationswissenschaftlerin M.A., Marte MeoTherapeutin und Fachberaterin,
stellvertr. Therapeutische Leitung des Autismus-Zentrum-Bottrop

Personenzahl:  max. 10 Personen

Marte Meo Fortbildung zum Practitioner im Berufsfeld Autismus I + II

Bei Marte Meo handelt es sich um eine videogestützte Methode nach Maria Aarts zur Beratung und Entwicklungsförderung von Menschen mit Autismus. Es gilt die Kraft der Bilder zu nutzen, um …

Ressourcen und Stärken gemeinsam zu entdecken und
entwicklungsunterstützendes Verhalten zu fördern.

Das 6-tägige Seminar richtet sich an Fachpersonal aus dem Bereich Autismus sowie interessierte Eltern.
In der Auftaktveranstaltung am ersten und zweiten Tag der insgesamt 6 Termine erhalten die Teilnehmer eine theoretische Einführung in das Konzept Marte Meo. Wir lernen verschiedene Marte Meo Elemente kennen und sinnvoll einzusetzen. Darüber hinaus setzen wir uns neben der Videotechnik vor allem mit der Interaktionsanalyse und den drei „W“-Fragen auseinander, sodass am Ende jeder Teilnehmer in der Lage ist, eine Interaktionsanalyse anhand einer Videosequenz selbstständig durchführen zu können. Das Seminar schließt mit einer Abschlussprüfung und einem Zertifikat zum Marte Meo Practitioner.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Allgemeines
    Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.
  2. Anmeldung
    Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist durch eine schriftliche Anmeldung auch per E-Mail oder Fax möglich.
    Sie erhalten daraufhin zunächst von uns eine Anmeldebestätigung. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Einganges berücksichtigt. Mit der Anmeldung verpflichten Sie sich zur Zahlung der Fortbildungsgebühr. Diese ist nach Eingang der Rechnung, die Ihnen ca. 4-5 Wochen vor Beginn der Veranstaltung zugeht, zahlbar und zwar per Überweisung
    (DE15 4245 1220 0008 0039 72, Sparkasse Bottrop, BIC: WELADED1BOT) unter Angabe der Veranstaltung.
    Diese Rechnung dient gleichzeitig als Bestätigung der Teilnahme. Bei Fortbildungsbeginn wird der Nachweis über die Bezahlung der Teilnahmegebühr vorgelegt. Gezahlte Teilnahmegebühren werden nur in dem Fall zurück erstattet, wenn eine Veranstaltung nicht stattfindet. In den Fortbildungsgebühren sind die Kosten für die Seminarunterlagen und Pausengetränke enthalten. Kosten für die Anreise, ggf. Unterkunft und Verpflegung müssen von dem Teilnehmer selbst getragen werden.
  3. Rücktritt
    Der Rücktritt von der Anmeldung ist bis zum Erhalt der Rechnung kostenfrei. Nach der Bestätigung werden bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn 50 % der Teilnahmegebühren berechnet. Bei Rücktritt innerhalb der letzten Woche vor Seminarbeginn oder Nichterscheinen ist der volle Teilnahmebetrag zu entrichten. Der Veranstalter behält sich vor, Veranstaltungen mit weniger als acht Teilnehmern und bei Krankheit des Referenten abzusagen. Bei Absage durch den Veranstalter werden die bereits gezahlten Beiträge erstattet.

Anmeldung zur Fortbildung

Zur Anmeldung füllen Sie bitte das unten stehende Kontaktformular aus.

Anmeldung

Einverständnis

1 + 2 =